Einladung der drei Klimaschutzgemeinden

Aarbergen, Heidenrod und Hohenstein zum

10. Repair-Café am 18.11.2017 nach Holzhausen

über der Aar in die Alte Schule, Festerbachstr.28

 

Es ist soweit: Am 18.11.2017 findet das ZEHNTE Repair-Café wieder an dem Ort statt, wo es auch das erste Mal stattgefunden hat: In der alten Schule von Holzhausen über der Aar! Bereits  zum zehnten  Mal laden die drei Klimaschutzgemeinden Aarbergen, Heidenrod und Hohenstein zum Repair Café ein. Interessenten und  –innen können am 18.11. ab 14 Uhr mit ihren defekten Geräten zu Kaffee und Kuchen in die Alte Schule  kommen. Repariert wird so ziemlich alles, was man sich vorstellen kann: Ob Toaster, Lampen, Computer, Smartphone, Plattenspieler, Radios und sonstiges elektrisches Gerät, Gegenstände aus Holz, die vielleicht nur geklebt werden müssen, oder auch  defekte Textilien, die Mottenfraß oder sonstige Defizite aufweisen: Es wird alles versucht, um das Wegwerfen zu vermeiden und eine Weiternutzung zu ermöglichen. Dies konnte bei den vergangenen 9 Repair-Cafés mit einigem Erfolg bewerkstelligt werden und es spricht nichts dagegen, dass das beim zehnten Mal auch der Fall sein wird. Die Klienten sollten wenn möglich die vermutlich benötigten Ersatzteile gleich mitbringen, damit die Reparatur vollständig erfolgen kann.  Der Service ist selbstverständlich kostenlos – Spenden werden vom Veranstalter allerdings gerne entgegen genommen, um die angebotenen Getränke, den Kuchen, aber auch um benötigte Werkzeuge und häufiger benötigtes Verbrauchsmaterial zu finanzieren bzw. anschaffen zu können.

Das Repair-Café-Team freut sich auf regen Zuspruch. Es ist außerdem immer auf der Suche nach aktiven und fachkundigen Reparateuren, die bereit sind  ihr Können, Wissen und ihre Zeit in den Dienst der guten Sache zu stellen. Denn erfolgreiche Reparaturen sind nicht nur von Vorteil für die Eigentümer der reparierten Gegenstände, sondern auch für die Umwelt: Es wird nicht nur Geld gespart sondern auch jede Menge Abfall vermieden, wenn ein Gerät weiter genutzt werden kann. So werden Ressourcen und Energie gespart, die ansonsten für die Herstellung neuer Geräte aufgewendet werden müssten. Auch das das praktischer Klimaschutz, denn die Produktion von Konsumgütern verursacht durch den notwendigen Energieaufwand jede Menge Treibhausgase, die die Globale Erwärmung anheizen! Last but not least ist das Repair-Café immer eine gute Gelegenheit, um bei Kaffee und Kuchen Gedanken auszutauschen und interessante Mitmenschen kennenzulernen.

Menschen, die bei der guten Sache mithelfen wollen, wenden sich bitte an den Klimschutzmanager der Gemeinden Aarbergen, Heidenrod und Hohenstein, Herrn Chilian, telefonisch unter der 06120/2954. Gesucht werden u.a. Elektriker, Elektroniker, erfahrene Allroundhobbybastler, PC-Spezialisten und Virtuosen an der Nähmaschine, die schneidern, stopfen, kürzen und verlängern können!